16.09. Neue Sachlichkeit, Backstein und Freiräume

Erhalt und Weiterentwicklung der Jarrestadt

Baublöcke und Zeilenbauten aus dunkelrotem Backstein und großzügige Frei- und Grünräume – dadurch zeichnet sich die Wohnsiedlung Jarrestadt im Stadtteil Winterhude aus. Sie ist städtebaulich und architektonisch die bedeutendste Wohnsiedlung im Stil der Neuen Sachlichkeit der 1920er Jahre und über Hamburgs Grenzen hinaus bekannt. Sie wurde als Wettbewerbsergebnis von zehn namhaften Hamburger Architekten unter der Leitung des Oberbaudirektors Fritz Schumacher entwickelt. Dem Credo „Licht, Luft und Sonne“ folgend, sollten in der Jarrestadt gesunde Wohnverhältnisse bei gleichzeitiger baulicher Dichte geschaffen werden.
Heute steht die Jarrestadt nahezu komplett unter Denkmalschutz. Im Jahr 2020 wurde die Jarrestadt in das Bundesprogramm „Nationale Projekte des Städtebaus“ aufgenommen. Zum Tag der Städtebauförderung statten wir der Jarrestadt einen Besuch ab. Weitere Infos folgen per Verteiler und auf unserer Homepage.

 

Daniela Schmitt | Bezirksamt Hamburg-Nord, Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung

 
Stadtexkursion. Weitere Informationen folgen
 

Veranstaltungsbeginn

18:00 Uhr